Loading…
3. Yogafestival Fulda am 06. Oktober 2018
View analytic
avatar for Laura Ma & Vincent

Laura Ma & Vincent

"Für mich ist Yoga Ankommen im Moment,  Atmen, Loslassen und Freiheit."
       
Zum Yoga kam ich durch die Suche nach einem Ausgleich zum Arbeitsalltag, der oft durch Stress und innerer Unruhe geprägt war. Schnell erkannte ich, dass Yoga mehr ist als körperliche Fitness. Neugierig geworden beschäftigte ich mich tiefgehend mit dieser Tradition. Yoga wurde so ein leidenschaftlicher Teil meines Lebens, ohne den ich mir mein Leben nicht mehr vorstellen kann. Yoga hat mir in meinen schwersten Zeiten und Krisen geholfen, indem ich die Verbindung zu mir selbst und meiner inneren Kraft wieder gefunden und gelernt habe, den jetzigen Moment bewusst wahrzunehmen, sowie jedem neuen Tag mit voller Dankbarkeit entgegen zu schauen.
  Meine Yogapraxis, welche körperliche Übungen, Meditation, das Lesen von Texten, Verbundenheit zur Natur, Spazierengehen, Tanzen und Singen, sowie die Gemeinschaft (Sanga) und vieles mehr beinhaltet, schenkt mir ein Gefühl von Heimat, egal an welchem Ort und in welchem emotionalen Zustand ich mich befinde. All diese Erfahrungen und Gefühle möchte ich gerne teilen und weitergeben.
       
Auf Deutschlands größtem Yogafestival (Bhakti Yoga Summer) traf ich meine Lehrer Liliana Laxmi und Sathya Prem bei denen ich eine Hatha-Yoga Ausbildung abschloss. Hier lernte ich den Bhakti Yoga Weg, welcher Asanas mit Mantren und Musik kombiniert und dich mit deiner spirituellen Kraft und der hingebungsvollen Liebe verbindet.
       
Weitere Workshops besuchte ich bei Patrik Broome, David Lurey, Anika Isterling und Mark Whitwell. In Goa (Indien) absolvierte ich ein „self-care training for women“ mit Emily Kuser. Durch diese Erfahrungen inspiriert, beschäftigte ich mich weitergehend mit Weiblichkeit und wie wir Frauen wieder zurück zu unserer weiblichen Kraft, unserer Sanftheit und unserer Stärke geführt werden können.
In Indien traf ich auch meinen Lehrer Surinder Singh, der mich immer wieder neu inspiriert und den ich jährlich besuche. Der Einfluss Indiens hat meine Seele tief beeindruckt und meinen Horizont in viele Richtungen erweitert.
       
Im Yin Yoga fand ich die perfekte Ergänzung zu meiner bisherigen Praxis. Bei Stefanie Arend und Tanja Seehofer habe ich weiterführende Yin-Yoga-Ausbildungen absolviert. Ich sehe diesen meditativen, sanften Stil als eine Offenbarung, welche meine eigene Praxis und mein Verständnis von Körper und Geist erweitert und vertieft hat.
       
Als studierte Modedesignerin blicke ich auf eine langjähriger Erfahrung in der Modeindustrie, in der ich viel lernen durfte. Meine Liebe zur Mode möchte ich mit meiner Vorstellung eines nachhaltigen Lebensstils sowie meinem spirituellem Yoga-Weg verbinden.
Um mich meinen Herzensprojekten widmen zu können, habe ich den Schritt in die Selbstständigkeit gewählt und begebe mich auf eine neue Reise, voller neuer Inspirationen, Eindrücken und neuen Erfahrungen.